Asia-Lachs im Pergament auf Reis und Pak Choi

Rezept

Rezeptvideo

Asia-Lachs im Pergament auf Reis und Pak Choi

Rezept

Asia-Lachs im Pergament auf Reis und Pak Choi

zubereiten

30
Min.

Portionen

4

Herkunft

Europa

Nährwerte pro Portion

Energie542 kcal
Eiweiß32 g
Fett 30 g
Kohlenhydrate35 g
Ballaststoffe4,9 g

Zutaten

Zubereitung für den perfekten Genuss

  1. Pak Choi putzen, waschen, in einzelne Blätter teilen und diese schräg in Streifen schneiden. Chilischote längs halbieren, entkernen, waschen und hacken. Koriander waschen, trocken schütteln und Blätter abzupfen. Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Fischfilets abspülen und trocken tupfen. Dann 4 große Quadrate (ca. 35 x 40 cm) aus Backpapier ausschneiden und bereitlegen.

  2. Reis durch sanftes Drücken der Packungen auflockern, Packungen aufreißen und Reis mit 2 EL Wasser und 2 EL Öl vermischen. Reis auf die 4 Backpapierstücke verteilen. Pak Choi, Chilischote und Frühlingszwiebeln darüber verteilen und je 1 Stück Fisch darauflegen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Dann das Papier jeweils auf beiden Seiten wie ein Bonbon mit Küchengarn verschließen und die Päckchen auf ein Backblech legen. Lachs im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft 180 °C; Gas: Stufe 3) 15–20 Minuten backen.

  3. Inzwischen Zitrone heiß abspülen und in Spalten schneiden. Pinienkerne in einer heißen Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze 3 Minuten anrösten. Zum Servieren die Päckchen aus dem Ofen nehmen, auf Teller legen, das Papier öffnen und Lachs mit Zitronenspalten und Pinienkernen anrichten.

  4. Gesund, weil:

    Der Asia-Lachs im Pergament auf Reis und Pak Choi ist ein richtiges Power-Essen. Die im Lachs enthaltenen Omega-3-Fettsäuren sind der ideale Nährboden für Neurotransmitter und Nervenzellen und verbessern damit die Denk- und Konzentrationsfähigkeit sowie das Gedächtnis. Pak Choi kann durch den hohen Anteil sekundärer Pflanzenstoffe die Körperzellen vor schädlichen Einflüssen von außen schützen und die Zellalterung verlangsamen.

Tipp:

Dieses Rezept ist gluten- und lactosefrei. Du magst keinen Koriander? Dann nimm einfach andere Kräuter, beispielsweise Petersilie oder Dill. Pinienkerne können durch Erdnüsse oder Sesamsamen ausgetauscht werden.

Das könnte auch Dein Geschmack sein

Alle Rezepte